**Küchenstories - Cook & Write - der unkonventionelle Foodblog aus der Schweiz**
Hier wird nicht nur Küchengeschichte geschrieben


** Hier wird mit Liebe gekocht und mit einer Prise Humor gewürzt **

Bratapfel aus dem Römertopf

Bratapfel aus dem Römertopf

Was ich schon immer mal ausprobieren wollte….. …. ist Bratapfel selbst zu machen. Das habe ich heute auch, den herbstlichen Temperaturen sei Dank, umgesetzt und dabei gerade auch noch meine neue Backform von Römertopf eingeweiht. Die putzige Form des Römertopfes hat es mir schon lange angetan. Wenn man sonst an […]

Weiterlesen

Herbst 2018

Herbst 2018

Der Herbst 2018 hält Einzug. Jetzt, wo die Tage kürzer werden und es morgens kühler ist, kommt wieder die Zeit der Kerzen und des sich aufs Sofa kuschelns. Ich persönlich liebe den Herbst. Die ganzen wundervollen Farben, den Rückzug in sich selbst – und natürlich nicht zu vergessen, die ganzen […]

Weiterlesen

Walnuss-Thymianbrot

Walnuss-Thymianbrot

In letzter Zeit hat sich der Brotkonsum bei uns, aus diversen Gründen, verringert. So backe ich meistens nur noch am Wochenende eines. Und da heute Wochenende ist, steht ein selbstgemachtes, herzhaftes Brot auf der To-bake-Liste. So quasi als Willkommensgruss an den Herbst werden Nüsse und mediterrane Gewürze darin verbacken. Es gibt […]

Weiterlesen

Adrio im Blätterteig

Adrio im Blätterteig

Auf ein Adrio „nur so“ hatte ich keine Lust, also habe ich es kurzerhand in einen Blätterteigmantel gepackt. Zuvor wurde es ordentlich angebraten und mit Paprika und Frühlingszwiebeln zusammengeführt. Dabei hat mein Cookeo+ mir gute Dienste geleistet. Dazu passt sehr gut eine bunte Salatschüssel, aber auch Gemüse kann sehr gut […]

Weiterlesen

**Kleiner Tipp zum Dienstag**

Heute ist mir beim Herstellen von Mayonnaise ein kleiner Lapsus unterlaufen. Ich habe anstelle von Rapsöl, Olivenöl erwischt. Das Ergebnis war - wie zu erwarten - ziemlich bitter.

Sollte euch das auch einmal passieren, ist das gar nicht mal so tragisch und auf keinen Fall ein Grund, das Resultat in die Tonne zu hauen; gebt einfach zu der Masse einen sehr guten Schuss Zitronensaft und wenig Zucker (oder einen anderen Süssstoff) dazu und mixt es nochmals gründlich durch. Dann ist der bittere Geschmack weg.

Wenn ihr die Mayo sowieso als Grundlage für ein Dressing verwenden möchtet, dann auch noch Essig dazu geben und ihr merkt nichts mehr von eurem Missgeschick.
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!